ddos attack on Vienna sex sites

Massiver Cyberangriff auf Wiener Sexseiten

Laut unseren Branchenquellen wurden in den letzten Tagen mehrere Sexseiten mit Bezug zu Wien von Hackern angegriffen. Viele davon sind die Websites bekannter Clubs und Laufhäuser. Infolge des DDoS-Angriffs waren Laufhaus Wien, Laufhaus Kontakt-Zentrum, Laufhaus Juchgasse, Laufhaus Zollgasse und Peepshow Burggasse nicht erreichbar.

Es gibt sogar Sexmagazine und -portale, die von dem Angriff betroffen waren. Zum Beispiel waren Sexmagazin und Booksusi beide down, Booksusi war 3-4 Tage nicht verfügbar. Sexmagazin hat Mühe, wieder online zu gehen, da ihre Website kurz nach dem Angriff auftauchte und dann wieder verschwand.

Ein Denial-of-Service-Angriff (DoS-Angriff) ist ein Cyberangriff, bei dem der Täter versucht, eine Maschine oder eine Netzwerkressource für seine beabsichtigten Benutzer nicht verfügbar zu machen, indem er Dienste eines mit dem Internet verbundenen Hosts vorübergehend oder auf unbestimmte Zeit unterbricht. Denial-of-Service wird typischerweise erreicht, indem die Zielmaschine oder -ressource mit überflüssigen Anforderungen überflutet wird, um die Systeme zu überlasten und zu verhindern, dass einige oder alle legitimen Anforderungen erfüllt werden. Bei einem Distributed-Denial-of-Service-Angriff (DDoS-Angriff) stammt der eingehende Datenverkehr, der das Opfer überflutet, aus vielen verschiedenen Quellen. Dies macht es effektiv unmöglich, den Angriff einfach durch Blockieren einer einzelnen Quelle zu stoppen. (Wikipedia)

Wir wissen nicht genau, was im Moment passiert, aber dies deutet darauf hin, dass diese Hackerangriffe noch eine Weile andauern könnten.

War das ein Ransomware-Angriff?

Es scheint, dass die Absicht dieser Cyberkriminellen darin bestand, die Sexseiten für Lösegeld zu hacken. Wenn das stimmt, sprechen wir definitiv von einem Strafverfahren. Im Moment gibt es nicht viele Beweise dafür, aber wir könnten später zusätzliche Informationen über die Situation erhalten.

Es gab auch große Websites, die von dem Angriff nicht betroffen waren. Dazu zählen Maxim Wien , Babylon, Bijou Escort und weitere High Class Escort Agenturen. Die Hacker hinter den Cyber-Angriffen haben ihre Ziele eindeutig aus einem bestimmten Grund ausgewählt, während andere Websites problemlos funktionieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.