Die Preise der Wiener Sexindustrie steigen

Seit der Pandemie und dem damit verbundenen Lockdown haben praktisch alle Einrichtungen für Erwachsene in Wien ihre Preise angehoben.

Sex Job in Wien

Frauen, die selbstständig auf digitalen Plattformen werben, haben ihre Preisforderungen für die von ihnen erbrachten Dienstleistungen erhöht.

1. Saunaclubs FKK

FKK Sauna Clubs sind die erste Kategorie von Unternehmen für Erwachsene, die wir besprechen werden. Diese Veranstaltungsorte erheben eine Eintrittsgebühr und die Mädchen müssen direkt bezahlt werden. Der Eintrittspreis umfasst die Nutzung der Einrichtungen des Hauses sowie Getränke und Snacks.

Goldentime Wien

Alter Preis: 85 EUR (Eintritt), halbe Stunde mit Oral ohne und Küssen: 70 EUR

Neupreis: 95 EUR (Eintritt), halbe Stunde: 100 EUR (150 EUR mit Oral ohne und Küssen)

Derzeit verlangen die Weibchen etwa 100 Euro für Oral ohne Kondom oder Küssen; Beide Aktivitäten in einer Sitzung kosten typischerweise etwa 150 Euro, anal kostet zusätzlich 140 Euro.

Funpalast Saunaclub

Alter Preis: 80 EUR (Startgeld)

Neupreis: 110 EUR (Startgebühr)

Der Eintrittspreis in den Funpalast Saunaclub ist von 80 Euro (inklusive einer halbstündigen Betreuung mit einer Dame) auf 110 Euro gestiegen.

2. Sexclubs und Nachtclubs

Einige Sexclubs erheben eine Eintrittsgebühr und die Damen werden einzeln bezahlt. Getränke sind entweder im Eintrittspreis enthalten oder müssen separat erworben werden.

Wien Maxim

Die Preise wurden nicht geändert

Es gibt keine Preiserhöhung und keinen Eintritt! Maxim Wien erhebt keinen Eintrittspreis und hat den Preis für eine Servicestunde zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht erhöht.

Blue Velvet Nachtclub / Barock

Der Stundensatz von Old Blue Velvet beträgt 200 EUR, ohne Eintritt.

Eine Stunde im neuen Baroq kostet 350 Euro, Eintritt 25 Euro.

Der Eintritt für das neue Baroq-Branding oder Blue Velvet, wie es ursprünglich hieß, beträgt 25 Euro, die erste Stunde mit einer Frau 350 Euro.

Babylon

Alter Preis: 100 EUR (Eintrittsgebühr), eine Stunde: 500 EUR, es wird jedoch kein Eintritt verlangt

Neupreis: 150 EUR (Eintrittsgebühr), eine Stunde: 600 EUR

Der Sexclub Babylon verlangte immer eine Eintrittsgebühr, die Mahlzeiten und Getränke beinhaltete. Die Kosten für die erste Dienststunde bei einer Babylon-Frau wurden nun auf 600 Euro angehoben.

3. Begleitservice

Anschließend schauen wir uns die Preisänderungen in Wiener Begleitagenturen an. Begleitdamen werden vor der Begegnung entschädigt.

Sexy Engel

Bisheriger Stundensatz war 99 EUR.

Neuer Stundensatz: 130 EUR

Bisher bot Sexy Angels Dienstleistungen zu einem äußerst realistischen Preis an und verlangte für eine Stunde Damenservice 99 Euro. Der Stundensatz wurde auf 130 Euro erhöht.

Liebling Wien

Bisherige Preise lagen zwischen 100 und 200 EUR.

Kostenerhöhung: zwischen 130 und 250 EUR

4. Laufhäuser

Laufhäuser sind Orte, an denen Frauen Zimmer vermieten und ihre Aktivitäten verkaufen können. Kunden können auf jedes gewünschte Zimmer zugreifen und die Frauen separat bezahlen.

Ici Paris / Laufhaus Wien / Rachel

Alter Preis: 50 EUR für 15 Minuten

Neupreis: 70 EUR für 15 Minuten

Jedes dieser Laufhäuser hat seine Preise um den gleichen Betrag angehoben.

Ohne die Extras kosteten 15 Minuten mit einer Dame früher etwa 50 Euro. Meistens liegen die Kosten bei etwa 70 Euro.

Wohnsitz

Neue Preise: Grundpreis + Küssen 20 EUR, Deepthroat 50 EUR, Striptease 50 EUR, Anal 100 EUR

Die Preise in Residenz ändern sich ständig, was einen echten Vergleich des Grundpreises derzeit unmöglich macht. Die Preisgestaltung der Zusatzleistungen hingegen wurde auf einem hohen Ausgangsniveau angesiedelt, was einige Jahre zuvor noch nicht der Fall war.

Juchgasse / Laufhaus Zollgasse

Die Preise sind gestiegen; die genauen Beträge kennen wir jedoch noch nicht.

Da diese Laufhäuser zusammengehören, sind die Preise ungefähr gleich.

5. Selbstständige Sexarbeiterinnen

Zuvor lag der Preis zwischen 120 und 150 EUR, inklusive Taxikosten und einigen Extras.

Neupreis: zwischen 150 und 200 EUR, ohne Taxigebühr und sonstige Leistungen.

Einzelne Sexarbeiterinnen sind meist Frauen, die sich auf Internetplattformen ohne die Unterstützung eines Vereins oder einer anderen Art von Unternehmen vermarkten.

Im Durchschnitt sind die Stundensätze unabhängiger Frauen von etwa 120 bis 150 Euro pro Stunde gestiegen, einschließlich Taxifahrt und bestimmter Zusatzleistungen.

Mittlerweile verlangen die Weibchen oft zwischen 150 und 200 Euro, wobei das Taxi nicht in der Gebühr enthalten ist und alle Dienstleistungen extra berechnet werden.

Quelle: Preiserhöhung in der Wiener Sexindustrie

Hinterlassen Sie einen Kommentar