Schwedische Touristen zünden einen Sexclub in Palma de Mallorca an

Unseren Quellen zufolge haben ein paar schwedische Touristen vor nicht allzu langer Zeit einen Sexclub in Palma de Mallorca in Spanien angezündet . Dies ist nicht die einzige Straftat, die in letzter Zeit in dieser Gegend passiert ist.

In Palma de Mallorca wurden immer mehr Straftaten begangen, und sowohl Einheimische als auch spanische Strafverfolgungsbehörden versuchen, diese Straftaten zu bekämpfen. Wenn Sie mehr über die Vorfälle auf dieser spanischen Insel erfahren möchten, lesen Sie diesen Beitrag jetzt unbedingt weiter!

Schweden zündeten Sexclub in Spanien an

Nach Polizeiangaben wurden zwei schwedische Männer festgenommen, nachdem sie einen der Sexclubs in der spanischen Stadt Palma angezündet hatten . Die Gründe für ihre Tat sind derzeit unklar, aber unseren Quellen zufolge haben die beiden Männer den Sexclub angezündet, nachdem sie in der Einrichtung schlecht behandelt wurden.

Die beiden Männer wurden wenige Tage nach dem Vorfall festgenommen und warten derzeit auf ihren Prozess.

  • Sie können die deutsche Veröffentlichung, aus der wir unsere Informationen erhalten haben, lesen, indem Sie den Artikel auf dem Mallorca Magazin- Portal lesen !

Frau festgenommen, nachdem sie ausländische Frauen zur Prostitution gezwungen hatte

In Palma de Mallorca hat es vor kurzem eine weitere Festnahme gegeben. Diesmal wurde eine Frau festgenommen, nachdem die örtlichen Behörden erfahren hatten, dass sie auf der spanischen Insel zahlreiche Frauen zur Prostitution gezwungen hat.

Quellen zufolge kontaktierte die 35-jährige Frau Personen in Kolumbien und versprach ihnen, ihre Reise zu bezahlen, ihnen Arbeit und die spanische Staatsbürgerschaft zu verschaffen, wenn sie zur Arbeit nach Spanien ziehen. Stattdessen zwang die Frau die kolumbianischen Frauen in einem Sexclub in Palma de Mallorca zur Prostitution.

Laut Polizeibericht mussten die Frauen rund um die Uhr für Kunden erreichbar sein, die Hälfte des verdienten Geldes an ihren Entführer abführen und unter unerträglichen Bedingungen leben. Der Bericht deutete auch an, dass die Frauen in kleinen Etagenbetten zusammen schliefen und keinen Zugang zu einem Badezimmer hatten.

Nach der Festnahme der Spanierin wurden die gefangen gehaltenen Frauen freigelassen und erhielten die Hilfe, die sie verdienten. Die Spanierin wurde wegen Menschenhandels und sexueller Ausbeutung festgenommen und wartet derzeit auf ihr Verfahren.

  • Sie können mehr darüber in dem Artikel der Euro Weekly News lesen, der jetzt über diesen Vorfall veröffentlicht wurde!

Einheimische versuchen in Palma de Mallorca die Kriminalität zu bekämpfen

Nach dem jüngsten Anstieg der kriminellen Aktivitäten in Palma de Mallorca versuchen die Einheimischen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Nach zahlreichen Raubüberfällen und Vorfällen wie dem Anzünden eines Sexclubs haben sich die Einheimischen zu Task Forces zusammengeschlossen und führen regelmäßig Nachtpatrouillen durch, um die Kriminalität in der spanischen Stadt auf ein Minimum zu reduzieren.

Nach Angaben der Personen, die diese Nachtpatrouillen ins Leben gerufen haben, werden sie weiterhin ihr Leben aufs Spiel setzen, bis die Regierung und die Strafverfolgungsbehörden diese Welle von Verbrechen, die Palma de Mallorca treffen, stoppen können.

Abschluss

Viele Touristen besuchen die spanische Stadt Palma de Mallorca und die Kriminalitätsrate ist im letzten Jahr stark angestiegen. Raubüberfälle, Menschenhandel und Vorfälle wie die Brandstiftung in Sexclubs werden immer häufiger.

Aus diesem Grund versuchen sowohl die Einheimischen als auch die spanischen Strafverfolgungsbehörden, diesen Verbrechen so gut wie möglich entgegenzuwirken.

Touristen aus ganz Europa reisen für ein Partywochenende nach Palma de Mallorca, doch das hat schlimme Folgen für die Stadt und ihre Bewohner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.