Loverboy verführt junges Mädchen und verwandelt sie in eine Prostituierte

In Köln, Deutschland , Liebhaber Jungen treiben Mädchen in die Prostitution von Tag zu Tag. Sie gehen einfach auf sie zu und sprechen über Liebe, Möglichkeiten oder ein besseres Leben. Diese Jungs sind wirklich gut in dem, was sie tun und sie wissen genau, was das Mädchen hören will. Eine Prostituierte dieser Art ist stark vom Geliebten abhängig.

Auf der anderen Seite ist es ein Spiel mit Zahlen. Während viele Mädchen den Köder vielleicht nicht nehmen, gibt es immer jene verletzlichen, die nur ein paar nette Worte brauchen. Loverboys sind in den sozialen Medien, auf College-Höfen und vor Fast-Food-Restaurants auf der Suche nach ihren Opfern.

Sie treffen das Mädchen ein paar Mal, bis sie ihr Vertrauen verdienen und sie zur Prostituierten machen. Dann beginnt der Geliebte, das Mädchen langsam und verdeckt von seinen Freunden und seiner Familie zu trennen. Sobald die Beziehung eine emotionale Abhängigkeit von der Seite des Mädchens erreicht, nutzt der Mann die Gelegenheit und zwingt sie zur Prostitution.

Die Geschichte von Carolas Tochter

Hier ist die Geschichte von Carla , Autorin des Familienblogs Stadt, Land, Mama . Ihre Tochter stieß auf einen dieser Geliebten und verliebte sich schnell in ihn. Sabrina – wir werden ihre Tochter von nun an so nennen – verhielt sich normal, als alles begann. Ihre Mutter hatte keine Ahnung, dass sie bald Prostituierte werden würde.

Da es keine schlechten Anzeichen gab, über die man sich Sorgen machen musste, gab es auch keine Möglichkeit zu sagen, dass sie tatsächlich mit einem Geliebten zusammen ist. Sie zog bereits aus, als die Dinge gerade kompliziert wurden. Carla hatte das Gefühl, dass es vielleicht Zeit ist, ihre Tochter ihr eigenes Leben führen zu lassen.

Die 19-jährige Sabrina war immer noch in derselben Stadt. Sie sprach und traf sich regelmäßig mit ihrer Mutter. Je mehr Zeit vergangen ist, desto mehr hatte Carla das Gefühl, dass etwas an der Situation nicht stimmt. Sabrina wurde still und fühlte sich immer gezwungen, auf ihrem Handy zu plaudern.

Der Liebhaberjunge und die unterwürfige, abhängige Prostituierte

Carla vermutet, dass etwas mit der Beziehung nicht stimmt. Sie weiß jedoch immer noch nicht, dass ihre Tochter von einem Geliebten dominiert wird . Immerhin ist er ungefähr 25 Jahre alt, gut gelegen und sieht aus wie ein Model. Wer würde zu einem so gutaussehenden Mann nein sagen?

a prostitute with condom in Cologne
Sabrina arbeitete als Prostituierte

Jetzt kommt der Trick. Der Geliebte sagt Sabrina, dass er so schnell wie möglich 10.000 Euro braucht. Das Mädchen hat zu viel Angst, Carla etwas darüber zu sagen. Wenn sie mit ihrer Mutter zusammen ist, ist sie immer frustriert. Sie bricht sogar ein paar Mal in Tränen aus, als Carla versucht, ihr zu helfen.

Obwohl Sabrina dankbar ist, kann sie wirklich nichts dazu sagen. Sie muss den Mund halten.

Sabrina kann nicht davon sprechen, eine Prostituierte zu sein

Ihre Mutter weiß nicht, dass Sabrina ihren Körper bereits täglich als Prostituierte verkauft. In den ersten Tagen hatte sie jeden Tag rund zehn Kunden. Danach buchten drei oder vier Kunden sie täglich. Währenddessen ist sie tief in den Geliebten verliebt.

Er änderte regelmäßig das Geburtsdatum und den Namen von Sabrina. Sie arbeitete weiter und wenn sie nicht wollte, wurde sie ein paar Mal getroffen. Dann trifft sie ihre Kunden mit blauen Flecken am Körper. Zu diesem Zeitpunkt ist Sabrina seine Haupteinnahmequelle und er will sie nicht gehen lassen.

Der Grund, warum sie nicht mit ihrer Mutter darüber sprechen kann, ist, dass der Geliebte droht, ihrer Familie Schaden zuzufügen. Sabrina liebt ihn und hat gleichzeitig Angst vor ihm, also schweigt sie.

Immer tiefer in die Prostitution eintauchen

Sabrina begrüßt ihre Kunden in ihrer Wohnung. Viele von ihnen sind reiche Männer, die eine gute Zeit mit einem jungen Mädchen haben wollen. Sie ist kurz davor, den Punkt zu erreichen, an dem sie die Kunden auswählen kann, mit denen sie Sex haben möchte. Wir können sagen, dass sie sich als Prostituierte verbessert, aber sie genießt es immer noch überhaupt nicht.

Sabrina will nach Hause, weiß aber nicht, was sie tun soll. Wenn sie zu ihrer Mutter nach Hause geht, besteht ein hohes Risiko, dass beide verletzt werden. Alles, was sie tun kann, ist, ihrer Mutter endlich die ganze Situation zu erzählen. Sabrina steht immer noch unter dem Einfluss des Geliebten und sagt, dass sie es freiwillig tut.

Sie tut es, weil sie in den Kerl verliebt ist und versucht zu erklären, dass es nur Sex und schnelles Geld ist. Dies ist ein Typ, der sich vor einiger Zeit ganz normal verhalten und sogar Weihnachten mit ihnen gefeiert hat. Der Geliebte war wirklich schlau und Carla wusste nicht, was sie tun sollte.

Liebhaberjungen manipulieren normalerweise viele Frauen gleichzeitig

Ein Liebhaberjunge, der sich seiner manipulativen Art bewusst ist, wird sich nicht mit nur einer Prostituierten zufrieden geben. Wenn er mehr bekommen kann, kann er mehr verdienen. Warum also nicht rausgehen und nach weiteren Mädchen suchen? Sabrina darf ihren Geliebten nicht kontaktieren. Immerhin ist er zu beschäftigt damit, mit anderen Frauen zu spielen.

Sabrina war definitiv sein Hauptmädchen, aber er wollte auf jeden Fall mehr Geld. Schließlich hatte er ein paar andere Mädchen, die ebenfalls emotional abhängig waren, während sie voll in ihn verliebt waren. Sabrina bleibt stecken und arbeitet vier Jahre lang als Prostituierte.

Da sie zu viel Angst hat, lässt sie sich nicht von ihrer Mutter helfen. Was den Kreislauf durchbricht, ist, dass Sabrina beschließt, sich selbst zu verhungern. Eines Tages fällt sie unbewusst auf der Straße zu Boden. Sie landet in einem Krankenhaus, wo sie eine Therapie durchlaufen muss.

Als die Ärzte sie gehen lassen, geht sie in ihre Wohnung und versteckt sich dort für eine Weile.

Der Liebhaberjunge hat ihr Leben für immer verändert

Der Geliebte begann natürlich, sie zu suchen. Er terrorisierte Sabrina und bedrohte sie per Nachrichten und Telefonanrufen. Er hatte seine Kontrolle über sie und auch seine Einnahmequelle Nummer eins verloren. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Polizei so viele Informationen über ihn, dass er aufhören musste.

Leider wurde der Schaden bereits angerichtet. Sabrina war endlich frei, aber sie erlebte häufig Rückblenden aus der Vergangenheit. Egal wohin sie geht, jedes kleine Detail kann möglicherweise einen Rückblick auslösen. Dies ist etwas, mit dem Menschen mit ähnlichen Geschichten jahrelang zu kämpfen haben.

Es löst auch solchen Ärger und Hass aus, der oft zu selbstzerstörerischen Verhaltensweisen führt. Es fällt ihnen schwer, für den Rest ihres Lebens jemandem nahe oder intim zu sein. Es ist schwierig und es erforderte jahrelange Therapie, damit Sabrina wieder mit der Realität fertig werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.