Andiamo in Villach wechselt nach Tod des Vorbesitzers den Besitzer

Der Sexclub Andiamo in Villach war einst aus Sicht des Sexhandels ein äußerst beliebtes Ausflugsziel. Viele Frauen arbeiteten in diesem Sexclub und es war ein sehr erfolgreiches Geschäft, bis etwas schief ging. Die Popularität des Clubs ging 2015 zurück und er konnte sich seitdem nicht mehr an die Spitze setzen.

Vor nicht allzu langer Zeit ist einer der Besitzer des Sexclubs gestorben und seine Erben haben die Mehrheit der Anteile an Andiamo in Villach geerbt. Es kam zu einem Rechtsstreit, da der Miteigentümer des Clubs diesen weiterführen möchte, während die Erben bereits versuchen, ihre Anteile zu verkaufen. Für weitere Details lesen Sie weiter!

Die Erben des verstorbenen Eigentümers halten die Mehrheit der Anteile an Andiamo

Dies ist ein komplizierter Prozess, da die Personen, die die Mehrheit der Anteile an dem Sexclub halten, ihn nicht weiterführen möchten. Andiamo gehörte jedoch einer anderen Person, die die Arbeit im Sexclub wieder aufnehmen möchte. Die derzeitige Aktienmehrheit liegt bei den Erben des Vorbesitzers und sie können wählen, ob sie die Immobilie veräußern möchten.

Da dies einst ein erfolgreiches Geschäft war, gibt es keinen Zweifel, dass es viele Leute gibt, die es in die Hände bekommen möchten. Natürlich werden sie einen hohen Preis zahlen müssen; aktuelle Schätzungen beziffern den Kaufpreis des Eigentums auf rund 4 Millionen Euro.

Was ist mit Andiamos Erfolg passiert?

Der derzeitige Miteigentümer des Clubs sagte, dass sich der Sexclub aufgrund des schlechten Managements verschlechtert habe. Er sagte, dass sein inzwischen verstorbener Partner die Fehler gemacht habe, die zum Untergang des Vereins in Villach führten. Aus diesem Grund möchte er nun wieder am Club arbeiten und die richtigen Leute in die richtigen Positionen bringen, um den Club so populär zu machen wie er früher war. Dies ist jedoch ohne die Zustimmung der Mehrheitsaktionäre des Vereins nicht möglich.

Andere Nachrichten zu Sexclubs

Hier sind einige unserer letzten Blogbeiträge auf der Website des Sex Club Wien über die neuesten Nachrichten. Um weitere Details zu jedem der Artikel zu erhalten, klicken Sie auf den Link in jedem Absatz, um sofort zu den Originalartikeln in voller Länge weitergeleitet zu werden!

Polizeirazzien in Clubs in Erkrath, Deutschland

Die Polizei in Erkrath hat kürzlich einen Sexclub durchsucht, um illegal arbeitende Frauen festzunehmen. Laut Polizeibericht fanden die Beamten bei einer der Damen, die dort arbeiteten, einen gefälschten EU-Ausweis. Dies bedeutet, dass es viel mehr Einwanderer geben könnte, die sich illegal im Land aufhalten und arbeiten. Außerdem weiß niemand, wie viele ähnliche gefälschte Ausweise derzeit im Land verwendet werden könnten.

Für mehr Details dazu klicken Sie auf den Link und lesen Sie jetzt den kompletten Artikel !

Massiver Cyberangriff auf Wiener Sexseiten

Vor nicht allzu langer Zeit wurden verschiedene Wiener Sexseiten von Hackern gehackt und demoliert. Die Hacker zielten auf Seiten zahlreicher Laufhäuser und Clubs sowie auf bekannte Sexseiten, auf denen einzelne Damen für sich werben. Eine der beliebtesten Seiten dieses Kalibers wurde für 3-4 Tage gesperrt. Lesen Sie den vollständigen Artikel, indem Sie auf den folgenden Link klicken, um weitere Informationen dazu zu erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.