Sextourismus

Länder in Bezug auf bezahlten Sex können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Es gibt Orte, an denen Prostitution illegal ist und Bereiche, in denen das Betreiben eines Sexclubs legal und geduldet ist. Sowohl die Mädchen als auch ihre Kunden gehen aus offensichtlichen Gründen in die Länder, in denen Sexclubs legal sind.

Länder, in denen bezahlter Sex legal ist

Sex club girlsIn Europe, Austria, Germany, Switzerland and the Netherlands are the countries where you are free to open a sexclub.  In these countries, prostitution is a business like everything else. The girls have to go to medical checkups, have to keep a health book and the sex industry is a tax paying profession. It’s good for the sexclub owners, the girls and the clients for more reasons.

In Europa sind Österreich, Deutschland, die Schweiz und die Niederlande die Länder, in denen Sie einen Sexclub eröffnen können. In diesen Ländern ist Prostitution ein Geschäft wie alles andere. Die Mädchen müssen zu medizinischen Untersuchungen gehen, ein Gesundheitsbuch führen und die Sexindustrie ist ein steuerpflichtiger Beruf. Es ist aus mehr Gründen gut für die Sexclubbesitzer, die Mädchen und die Kunden.

Verstöße gegen Frauen, Menschenhandel nehmen wahrscheinlich ab und auch die Gefahr von sexuell übertragbaren Krankheiten nimmt ab.

Ist die Sprache ein Problem?

Da der Sextourismus floriert, ist es notwendig, immer mehr Sprachen zu beherrschen. Die wichtigste Sprache ist Englisch. Es gibt wahrscheinlich keine Mädchen, die in einem Sexclub angestellt sind und nicht zumindest wissen, wie man sich auf Englisch unterhalten kann. In den anderen Ländern ist Deutsch ebenfalls von Vorteil, aber viele Mädchen sprechen Rumänisch, Tschechisch, Ungarisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch. Sextourismus ist in ganz Europa präsent.

Sextourismus steht sowohl den Mädchen als auch den Kunden offen. Die Mädchen beschließen, ihre Heimatländer zu verlassen und nach Westeuropa in ein Land zu gehen, in dem sie aus wirtschaftlichen Gründen legal in einem Sexclub arbeiten können. Die Kundschaft ist auch international und besteht aus Einheimischen, Touristen oder Geschäftsleuten.

Asiatische Mädchen

Ein weiteres Ziel des Sextourismus neben Europa ist Asien, denn Ende 2011 ist ein neues Prostitutionsgesetz in Kraft getreten. Asiatische Mädchen können in europäischen Sexclubs kein Gesundheitsbuch führen. Schade für die Asiatinnen, die vorher in Europa gearbeitet haben und auch für die Kunden, die Asiatinnen bumsen wollten. Das Reiseziel Nummer eins in Asien ist Thailand, wo Sextouristen willkommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.