Laufhäuser in Wien

Laufhaus kann als Sexhotel definiert werden , in dem jedes Mädchen sein eigenes Zimmer mietet . Die Kunden haben nichts anderes zu tun, als zur Szene zu gehen und die Mädchen zu treffen, die bereits auf sie gewartet haben. Es bedeutet, dass jede Pflicht den Mädchen obliegt. Sie zahlen zwischen 40 und 100 € pro Tag für ihr Zimmer im Voraus. Der Preis hängt vom Haus und der Zimmerkategorie ab, da einige Zimmer größer sind, andere etwas kleiner. Dann geben die Mädchen ihren Dienst ihren Kunden im Zimmer , die vor dem Sex bezahlen müssen. Wenn Sie auf schnellen Sex ohne langes Vorspiel und Aufwärmgespräch stehen, ist ein Laufhaus möglicherweise genau das Richtige für Sie.

vienna-laufhaus

Das Treffen mit den Mädchen dreht sich alles um Sex und es gibt nichts anderes im Haus zu tun, so dass es sich nicht wirklich lohnt, länger zu bleiben, als es der Sex dauert . Die Mädchen sind normalerweise nicht an einem Gespräch interessiert, außer für den Abschluss ihres Geschäfts. Normalerweise und per Definition gibt es keinen Barbereich mit Speisen oder Getränken . In den meisten Häusern stehen Kaffee- und Erfrischungsgetränkeautomaten zur Verfügung.

Natürlich hat laufhaus wie jede andere Form des bezahlten Sex auch Vor- und Nachteile.

Schauen wir uns zuerst die Nachteile an:

  1. Da die Mädchen absolut unabhängig sind, kosten sie selbst für einen kurzen Dienst normalerweise ziemlich viel und außerdem sind viele von ihnen ziemlich gierig, was ihre Preise noch höher treibt.
  2. Ansonsten kümmert sich die Laufhaus-Richtlinie nicht allzu sehr um die Mädchen, die dort arbeiten, und meistens finden Sie dieselben, ohne die ernsthafte Chance, einen Neuankömmling zu treffen.
  3. Es gibt zu viele Laufhäuser in Wien und die Zahl hat immer noch zugenommen, was bedeutet, dass sich die bestehenden oft gegenseitig schwächen und das Management nicht zu sehr daran interessiert ist, neue Mädchen und neue Kunden zu gewinnen, während neue Laufhäuser ebenfalls versuchen, in das Geschäft einzusteigen im Wettbewerb mit den alten.
  4. Die meisten Mädchen sind nicht motiviert, qualitativ hochwertigen Service zu bieten und Stammkunden zu gewinnen. Solange sie für die Zimmer bezahlen, werden sie vom Management nicht gebeten, das Zimmer zu verlassen.
  5. Quickies sind das beliebteste Gerät, da mit den Extras ein Quicky teuer werden kann.

Dies sind ein paar schlechte Dinge, die Sie vielleicht in Laufhause Wien finden , aber jetzt wollen wir sehen, was Sie davon profitieren können, wenn Sie bereit sind, die Augen vor den Nachteilen zu verschließen.

  1. In den meisten Fällen erheben Laufhäuser keinen Anspruch auf Teilnahmegebühr. Sie sehen die Mädchen in der Halle und können die auswählen, die Ihnen am besten gefällt.
  2. Es ist einfach, mit den Mädchen ins Gespräch zu kommen, und in vielen Fällen sind die Dienstleistungen und manchmal die Preise verhandelbar.
  3. Laufhäuser sind in der Regel sauber und es gibt keine ernsthaften Hygieneprobleme.
  4. Eines der besten Dinge ist, dass die Chance, echte Schönheiten unter den Mädchen zu finden, ziemlich hoch ist und ihre Bilder auf den Websites normalerweise auf dem neuesten Stand sind.
  5. Da die Mädchen ihre eigenen Chefs sind, haben sie ihre eigenen privaten Räume, in denen sie ihre Freizeit zwischen den Kunden verbringen können, wenn sie wollen. Deshalb fühlen sie sich oft wie zu Hause und fühlen sich dadurch wohl und ruhig.

Wie ich oben erwähnt habe, gibt es in Wien eine relativ große Auswahl an Laufhäusern , von denen einige älter sind und renoviert werden müssen. Natürlich gibt es auch neue und moderne. Das beste von allen ist wahrscheinlich das Laufhaus Wien, das ziemlich neu ist, immer sauber mit Dusche in jedem Zimmer und mit den schönsten Mädchen, die man in Laufhäusern finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.